50.000 Euro anlegen: Zinsen trotz Anlagesicherheit

Gewusst wie: 50.000 Euro anlegen wie die Profis

Wenn Investoren 50.000 Euro anlegen, versprechen Finanzberater und Banken noch keine Sonderkonditionen. Trotzdem gibt es bei dieser Summe bereits hohe Jahreszinsen auf relativ sichere Anlagen. 50.000 Euro öffnen Ihnen außerdem die Tür zu Anlageformen mit Zinseszinsen, wodurch Sie als Investor einen echten Vermögenszuwachs erwirtschaften. Jonglieren Sie mit Ihrem Gesamtkapital, indem Sie in Orientierung an Ihrer Person, Ihren Zukunftsplänen und Ihren Anlagezielen ein abwechslungsreiches Portfolio planen. iFunded erklärt Ihnen in Hinblick auf ein Gesamtbudget von 50.000 Euro, wie Anlegen mit Erfolgsstrategie funktioniert.

Wie Sie ohne Wertverlust 50.000 Euro anlegen

Wenn Sparer 50.000 Euro anlegen, geht es ihnen meist um den Werterhalt. Deshalb machen viele den Fehler, die Summe auf dem Girokonto oder Sparbuch zu platzieren. Die geringen Zinssätze dieser Anlageformen liegen seit der Finanzkrise allerdings oft unter der Inflationsrate, wodurch die Kontoeinlage den Werterhalt erschwert. Wenn Sie trotzdem zur Anlage auf dem Konto neigen, entscheiden Sie sich für Tages- und Festgeldkonten. Auf beiden können Sie Ihre 50.000 Euro sicher anlegen. Während Festgeldkonten vergleichsweise höhere Zinsen abwerfen, bleibt Ihr Geld auf Tagesgeldkonten stets verfügbar.

Sie erhalten über die Gesamtlaufzeit einen betrags- und laufzeitabhängigen Festzinssatz, wenn Sie auf Festgeldkonten Teile Ihrer 50.000 Euro anlegen. Zinsen fallen für Festgeldanlagen verglichen mit Aktienanlagen zwar noch immer relativ gering aus, sorgen aber zumindest über den Werterhalt hinaus für Vermögenszuwachs. Festverzinsliche Anlagen mit höheren Renditechancen bietet die Plattform iFunded. Bei iFunded können Sie in verschiedene Immobilienprojekte investieren und erhalten für Ihre Investments bis zu 7 % Zinsen.

Obwohl Tagesgeldkonten wegen der Abhängigkeit vom Zins der Europäischen Zentralbank riskanter sind, halten kluge Anleger einen geringen Anteil des Gesamtkapitals darauf verfügbar. Dadurch bleibt Ihre Liquidität auch bei unvorhergesehenen Ausgaben erhalten.

Wenn Sie 50.000 Euro anlegen, Zinsen hinter Sicherheiten stellen

Gerade höhere Summen wie 50.000 Euro investieren smarte Anleger niemals ausschließlich in Risikoanlagen. Sicherheiten sind wichtiger als die höchstmögliche Rendite, die stets mit den meisten Risiken verbunden ist. Indem Sie in Aktien, Fonds und ähnliche Risikoprodukte lediglich Teile Ihrer 50.000 Euro anlegen, fahren Sie besser. Sicherheitsbausteine wie Festgeldkonten und Investitionen in stabile Sachwerte oder Grundversorger halten die Wahrscheinlichkeit des Gesamtkapitalverlusts gering.

Bauen Sie sich einen persönlichen Anlagemix auf, der zu Ihren Zielen, Ihrer finanziellen Lage und Ihrer Persönlichkeit passt. Mindestens ein Drittel Ihrer Investitionen sollte aus Sicherheitsbausteinen bestehen. Um 50.000 Euro sicher anlegen zu können, halten Sie sich außerdem an folgende Prinzipien:

  • Breite Kapitalstreuung hilft gegen Marktschwankungen.
  • Orientierung an den Investments von Versicherungen und anderen Großinstitutionen erwirtschaftet auch in Krisenzeiten Renditen.
  • Über die Gesamtlaufzeit berechenbare Anlageformen sind die sichersten Anlagen.
  • Langzeitanlagen versprechen zusätzliche Sicherheit.
  • Kapitalverteilung auf lang-, kurz- und mittelfristige Anlagen sorgt für dauerhafte Liquidität.
  • Günstige Einkäufe erzielen beim Wiederverkauf die höchsten Gewinne.

Mehr von 50.000 Euro: Wie anlegen für hohe Renditen?

Finanziell bereits abgesicherte Investoren entscheiden sich für ein offensives Portfolio (25 % Sicherheitsbausteine zu 75 % Renditebausteine), wenn sie 50.000 Euro investieren. Als Privatanleger mit wenig finanzieller Sicherheit ist die ausgewogene Investition in Sicherheits- und Renditebausteine eher zu empfehlen. Zu den wichtigsten Renditebausteinen zählen Teilanlagen in

  • Rohstofffonds (Edelmetalle, Öl, Gas),
  • Aktien (Aktien-Indexfonds, Aktienfonds, Einzelaktien),
  • Private Equity (eBay, Amazon, etc.) und
  • Immobilienprojekte.

Ihre Aktienanlage beinhaltet idealerweise neben Einzelaktien und Aktienfonds ETFs, die den internationalen Weltmarktaktienindex im Umfang von 1.600 Unternehmen aus 23 Ländern abbilden. Hinzukommen europäische Indexfonds. Falls Sie in Edelmetalle Anteile Ihrer 50.000 Euro investieren, achten Sie für höhere Sicherheit auch hierbei idealerweise auf eine breite Kapitalstreuung. Die anteilige Geldinvestition in Immobilien und Immobilienprojekte bietet im Vergleich zur Börsenspekulation den Vorteil der Aufwandersparnis. Das gilt beispielsweise für Immobilienanlagen bei iFunded, die bei Mindestinvestitionen zwischen 500 und 1.000 Euro eine breite Streuung Ihrer 50.000 Euro ermöglichen, wodurch Ihr Anlagerisiko sinkt. Darüber hinaus erhalten Sie auf alle Anlagen einen festen Zinssatz, der in der Regel halbjährlich ausgezahlt wird.