30.000 Euro anlegen: Zinsen gibt es für diese Investments

Gewusst wie: 30.000 Euro anlegen mit Köpfchen

Egal, ob Erbe oder Erspartes: Wer 30.000 Euro anlegen kann, erhofft sich finanzielle Sicherheit. Die Angst vor Inflation ist in Zeiten finanzieller Unsicherheit groß. Die geringen Zinsen auf deutschen Konten gleichen bestenfalls die Inflationsrate aus. Von Investoren bis Sparern suchen Anleger deshalb nach verlässlicheren Anlagemöglichkeiten, wenn sie Summen wie 30.000 Euro investieren. Risikoreiche Börseninvestments werfen die höchsten Renditen ab, bleiben für Sparer wegen der fehlenden Einlagesicherheit aber ungeeignet. iFunded erklärt, wie Sie Ihre 30.000 Euro anlegen, Zinsen erhalten und gleichzeitig abgesichert bleiben.

Erfolge erwarten Sparer, die per Anlagemix 30.000 Euro anlegen

Wenn Sie 30.000 Euro sicher anlegen und Zinsen erwirtschaften wollen, stehen Sie vor einer Herausforderung. Die Renditechancen aller Anlagemöglichkeiten hängen vom Investitionsrisiko ab, wodurch hohe Zinsen der Anlagesicherheit widersprechen. Ausschließliche Risikoinvestitionen eignen sich wiederum nicht für Privatanleger, die 30.000 Euro investieren. Erfolgsanleger gehen einen Mittelweg, indem sie in Risikoinvestments lediglich Teile ihrer 30.000 Euro anlegen. Die kurz- und mittelfristig besten Erfolgschancen erzielen Sie, wenn Sie Ihr Kapital halbieren oder dritteln. Dadurch können Sie einen individuellen Anlagemix aus anteiligen Sicherheits- und Risikobausteinen planen.

Sicherheits- & Renditebausteine für Anleger, die 30.000 Euro investieren

Das Endportfolio Ihrer geplanten Investition entspricht entweder einem ausgewogenen (50 % Sicherheitsbausteine zu 50 % Renditeanlagen) oder offensiven Portfolio (25 % sichere Anlagen zu 75 % Renditeanlagen). Der richtige Mix aus Rendite- und Sicherheitsbausteinen hängt davon ab, wer Sie sind, was Sie in Zukunft planen, wie Ihre Grundfinanzlage aussieht und wie viel Aufwand Sie bei der Anlage Ihrer 30.000 Euro investieren können. Ob Sie eher zu kurz-, mittel- oder langfristigen Anlageformen tendieren, hängt ebenfalls von diesen Fragen ab.

Breite Kapitalstreuung macht mehr aus Ihrem Geld

Im Idealfall entscheiden Sie sich für eine breite Kapitalstreuung, wenn Sie Summen wie 30.000 Euro anlegen. Geld im fünfstelligen Bereich ist viel zu viel, um es auf nur eine Karte zu setzen. Gerade in einer globalisierten Welt lassen sich Marktschwankungen hinsichtlich Ihrer Einzelinvestments besser ausgleichen, wenn Sie mehrere Eisen im Feuer haben. Vorsicht vor überstürzten Investments: Streuen Sie Ihr Kapital genauso schrittweise wie überlegt.

So entscheiden Sie, worin Sie Anteile Ihrer 30.000 Euro anlegen

Wenn Sie finanziell abgesichert sind und z. B. überraschend geerbte 30.000 Euro anlegen, eignet sich ein offensives Portfolio. Handelt es sich bei dem Geld um Ihre Gesamtersparnisse, so ist der ausgewogene Anlagemix empfehlenswerter. Sie haben längst in Ihre finanzielle Zukunft investiert? In diesem Fall brauchen Sie kaum Langzeitanlagen. Mittelfristige Anlagearten mit Sicherheiten wählen Sie wiederum, wenn Sie in absehbarer Zukunft kostenintensive Ausgaben wie einen Hausbau planen. Worin Sie am besten investieren, entscheidet neben Ihrer Risikobereitschaft Ihre Zeit. Um Börsenprodukte beispielsweise erfolgreich wiederzuverkaufen, sind zeitintensive Marktanalysen unverzichtbar.

Diese Investments brauchen Sparer, die 30.000 Euro sicher anlegen wollen

Für Sparer stehen bei der Geldanlage neben günstigen Einkäufen Sicherheitsbausteine im Fokus. Diese Anlagen bringen zwar verhältnismäßig geringe Rendite, aber sorgen für Werterhalt. Zu den wichtigsten Sicherheitsbausteinen zählen:

  • Investments an Großinstitutionen wie Versicherungen, die auch in Krisenzeiten Rendite erwirtschaften
  • Anlageformen, deren Verlauf über die Gesamtlaufzeit abschätzbar bleibt
  • Investitionen in Grundversorger
  • Anlagen in stabile Sachwerte
  • Festgeldkonten mit Zinssicherheit

Wieso Sie neben Festgeld Tagesgeldkonten brauchen

Wenn Sie auf Festgeldkonten Teile Ihrer 30.000 Euro anlegen, profitieren Sie von stabilen Zinssätzen über die Gesamtlaufzeit. Die Anlagezeit und der investierte Betrag entscheiden über die Höhe. Bei manchen Anbietern besteht die Möglichkeit, ab Mindesteinlagen von 20.000 Euro monatliche Zinserträge zu erhalten. Das Gegenteil von Festgeldkonten sind Tagesgeldkonten, auf denen Ihr Geld stets zugänglich bleibt und für unvorhergesehene Ausgaben zur Verfügung steht. Hierin sollten Sie trotz diesem Vorteil nur einen geringen Anteil Ihrer 30.000 Euro investieren, da Tagesgeldkonten vom schwankenden Zins der Europäischen Zentralbank abhängen.

Durch diese Renditebausteine erwirtschaften Ihre 30.000 Euro Zinsen

Eine Hälfte Ihrer 30.000 Euro investieren Sie in Renditebausteine, die bei entsprechendem Anlagerisiko hohe Gewinne versprechen. Vergleichen Sie vorab ausgewählte Produkte. Die wichtigsten Arten der Renditebausteine sind:

  • Rohstofffonds (Edelmetalle, Gas, Öl etc.)
  • Börsenprodukte (Einzelaktien, Aktienfonds & Aktien-Indexfonds)
  • vielversprechende Businessprojekte
  • Immobilienanleihen

Wieso Aktien-Indexfonds für Privatanleger Erfolg versprechen

In Hinblick auf Aktien sind für Privatpersonen passive Fonds am empfehlenswertesten. Solche ETFs bilden die 1.600 Unternehmen und 23 Länder aus dem internationalen Weltmarktaktienindex (MSCI World) auf relativ schwankungsresistente Weise ab. Zusätzlich erwerben Sie europäische Indexfonds, die Sie gegen Wirtschaftskrisen wappnen. Außerdem sollten Sie in normale Aktien einen Teil Ihrer 30.000 Euro anlegen. Die richtige Mischung wirkt sich auf den Anlageerfolg aus.

Warum Immobilienprojekte ein unverzichtbarer Portfoliobestandteil sind

Seit der Finanzkrise binden zunehmend mehr Menschen ihr Geld in Immobilien. Deshalb warten aktuell die höchsten Gewinne abseits der Börse. Bei iFunded können Sie Ihre 30.000 Euro in attraktive Immobilienprojekte investieren. Die Mindestinvestition liegt meist zwischen 500 und 1.000 Euro. So können Sie Ihre 30.000 Euro auf mehrere Projekte aufteilen und dadurch eine breite Streuung erreichen und Ihr Risiko minimieren. Auf alle Immobilienanlagen erhalten feste Sie Zinsen, die oft halbjährlich ausgezahlt werden.