CROWDFUNDING IMMOBILIEN

MARKTANALYSE FÜR DEUTSCHLAND

Über die Crowd eingesammeltes Kapital in Echtzeit

#

Immobilien

40.300.000 €
#

Start-ups

18.800.000 €
#

Energie

4.800.000 €

2016 – Rekordjahr für Immobilien-Crowdfunding in Deutschland

Die Tendenz der vergangenen Monate wurde deutlich bestätigt. 2016 ist das Rekordjahr für Immobilien-Crowdfunding geworden und hat die Zahlen aus 2015 verblassen lassen. Bis zum Stichtag der Studie am 31. Dez wurden 41 Millionen Euro bei der Crowd eingesammelt. Damit wurden 22,6 Millionen bzw. 123 Prozent mehr als im gesamten Jahr 2015 von der Crowd für Immobilienprojekte bereitgestellt.

Immobilien-Crowdfunding boomt

Crowdfunding wird auch für Immobilien immer attraktiver. Im Jahr 2012 wurden 1,5 Millionen Euro eingesammelt, 2013 sogar nur 875.250 Euro. 2014 verzehnfachte sich das Volumen auf 9,9 Millionen Euro und 2015 stieg das eingesammelte Crowdfunding-Kapital um weitere 86 Prozent auf 18,4 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr 2016 wurden insgesamt 41,2 Millionen Euro von der Crowd eingesammelt.

Crowdfunding Immobilien: Eingesammeltes Kapital nach Jahren

Die Kernergebnisse zum Durchklicken (Q3 2016)

Berlin stößt Hamburg bald vom Thron

Hamburg ist die Hauptstadt des Immobilien- Crowdfundings. Insgesamt wurden bereits über 15,4 Millionen Euro für die Finanzierung von Hamburger Immobilien bei der Crowd eingesammelt. Aufgrund eines Sondereffektes ist die kleine Gemeinde Weißenhaus mit 7,5 Millionen Euro auf Platz drei hinter Berlin. In Weißenhaus wurde Kapital für den Ausbau des gleichnamigen Luxushotels bei der Crowd eingesammelt. Es ist das bisher größte Immobilienprojekt, für das in Deutschland von der Crowd Kapital bereitgestellt wurde. Mit 14,9 Millionen Euro befindet sich Berlin auf dem zweiten Platz. Es ist absehbar, dass Berlin der Hansestadt Hamburg bald den Titel der Hauptstadt des Immobilien-Crowdfundings streitig macht. Schon 2016 gab es in Berlin deutlich mehr Immobilien-Crowdfunding-Projekte als in Hamburg.

Crowdfunding Immobilien: Eingesammeltes Kapital nach Städten
Crowdfunding Immobilien: Gesamtinvestitionskosten nach Städten

In Hamburg konnten sich private Anleger an Immobilienprojekten mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 156 Millionen Euro beteiligen. Insgesamt waren es 15 verschiedene Immobilien, die von der Crowd In Hamburg finanziert wurden in Hamburg finanziert wurden. In Berlin beteiligte sich die Crowd an Immobilien mit einem Investitionsvolumen von etwa 118 Millionen Euro, gefolgt von Karlsruhe mit einem Großprojekt im Wert von 53 Millionen Euro.

Nord-Süd-Gefälle beim Immobilien-Crowdfunding

Das meiste Crowdfunding-Kapital für Immobilien wurde bisher im Norden der Republik eingesammelt. Allein in Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg- Vorpommern, Niedersachsen, Sachen- Anhalt und Schleswig-Holstein waren es bis dato 44,5 Millionen Euro. In Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Thüringen, Baden-Württemberg und Sachsen waren es hingegen insgesamt nur 21,7 Millionen Euro, in Bayern sogar nur 3,7 Millionen Euro.

Crowdfunding Immobilien: Eingesammeltes Kapital nach Bundesländern
Crowdfunding Immobilien: Gesamtinvestitionskosten nach Bundesländern

Bei der Betrachtung des Gesamtinvestitionsvolumens bei den Immobilien sieht es ähnlich aus. In den nördlichen Bundesländern Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg- Vorpommern, Niedersachsen, Sachen- Anhalt und Schleswig-Holstein beträgt es 421 Millionen Euro. In Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Thüringen, Baden- Württemberg und Sachsen sind es insgesamt nur 277 Millionen Euro und in Bayern 74 Millionen Euro.

M

Crowdfunding Immobilien: Wohnen beliebteste Nutzungsart

Mit 52 Millionen Euro wurde bisher am meisten Crowdfunding-Kapital für Wohnimmobilien eingesammelt. Gewerbeimmobilien kommen immerhin auf 19 Millionen Euro. Die Projekte im Wohnimmobilienbereich sind deutlich kleinteiliger als im Gewerbebereich. So verteilen sich die über die Crowd eingesammelten 52 Millionen Euro auf 65 Immobilien. Das sind etwa 0,8 Millionen Euro je Objekt. Die 19 Millionen Euro für Gewerbeimmobilien teilen sich nur auf 15 Objekte auf. Somit sind es 0,8 Millionen Euro je Wohnimmobilie versus 1,3 Millionen Euro je Gewerbeimmobilie. Dabei ist zu beachten, dass das Hotelprojekt in Weißenhaus mit einem eingesammelten Kapital von 7,5 Millionen Euro den Durchschnittswert für Gewerbe deutlich anhebt.

Bei der Betrachtung des Gesamtinvestitionsvolumens sind Wohnimmobilienprojekte noch deutlicher vorne: Während die Crowd Wohnimmobilien im Wert von 563 Millionen Euro mitfinanziert hat, waren es bei Gewerbeimmobilien nur 246 Millionen Euro.

Crowdfunding Immobilien: Eingesammeltes Kapital nach Nutzungsart Crowdfunding Immobilien: Gesamtinvestitionskosten nach Nutzungsart

M

Neubau-Projekte dominieren

Mit 42 Millionen Euro wurde das eingesammelte Geld von der Crowd vor allem für Neubauprojekte verwendet, die ein Gesamtinvestitionsvolumen von 421 Millionen Euro haben. 22 Millionen Euro wurden bisher für Sanierungs- oder Revitalisierungsprojekte im Immobilienbereich eingesetzt. Bei diesen Projekten lag das Gesamtinvestitionsvolumen bei 211 Millionen Euro. In reine Bestandsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 176 Millionen Euro hat die Crowd bisher nur 7,4 Millionen Euro investiert. Da bei Neubau-Projekten das Risiko für den Anleger höher ist als bei Bestandsobjekten, wäre es aus Anlegersicht wünschenswert, dass auf den Plattformen mehr Bestandsimmobilien angeboten würden.

Crowdfunding Immobilien: Eingesammeltes Kapital nach Projekttyp Crowdfunding Immobilien: Gesamtinvestitionskosten nach Projekttyp

A

Großteil des Crowdfunding-Kapitals noch investiert

Am Stichtag der Studie lief gerade für neun Immobilienprojekte die Finanzierung über die Crowd. Nach Auskunft der Webseiten der einzelnen Portale hatte die Crowd bis zu diesem Zeitpunkt schon 3.363.205 Euro bereitgestellt. Dies entspricht 41 Prozent des angegebenen Finanzierungsziels von 8,15 Millionen Euro für die neun Projekte, die ein Gesamtinvestitionsvolumen von 131 Millionen Euro haben. Bei 62 Projekten war das Einsammeln von Kapital bereits abgeschlossen. Für diese Projekte hat die Crowd insgesamt 58,5 Millionen Euro bereitgestellt. Bei neun weiteren Projekten haben die Crowdinvestoren bereits ihr Kapital in Höhe von 10,2 Millionen Euro zurückbekommen.

Crowdfunding Immobilien: Eingesammeltes Kapital nach Fundingphase Crowdfunding Immobilien: Gesamtinvestitionskosten nach Fundingphase

Methodik

Die Daten wurden am 31.12.2016 aktualisiert. Dafür wurden aktuelle und bereits abgeschlossene Immobilienprojekte ausgewertet, die der Crowd angeboten worden sind. Projekte von folgenden Plattformen wurden aufgenommen: Bergfürst, Companisto, Exporo, Fundernation, iFunded Immo-Folio, Kapitalfreunde, Mezzany, Renditefokus, Zinsbaustein, Zinsland und ReaCapital.

Begrifflichkeiten

Immobilien-Crowdfunding / Crowdinvesting

Darunter ist die Finanzierung eines Immobilienprojekts durch eine Vielzahl von Investoren zu verstehen, die meist über eine Online-Plattform angeworben werden. Das Wort „Crowdfunding“ stammt aus dem Englischen und kombiniert die Wörter „crowd“ (=Schwarm) und „funding“ (=Finanzierung). Im Deutschen wird daher auch von Schwarmfinanzierung gesprochen. Crowdinvesting und Crowdfunding werden oft synonym verwendet.

Gesamtinvestitionsvolumen / Gesamtinvestitionskosten

Ein Immobilienprojekt wird meist aus verschiedenen Töpfen finanziert: Der größte Teil kommt in der Regel von Banken als Darlehen. Außerdem stellt der Projektentwickler Eigenkapital zur Verfügung und manchmal wird ein Anteil über die Crowd finanziert, die ein sogenanntes qualifiziertes Nachrangdarlehen bereitstellt. Das Gesamtinvestitionsvolumen ist somit die Summe aus diesen drei Posten.

Eingesammeltes Crowdfunding-Kapital

Das ist das Kapital, das über die Plattformen von der Crowd eingesammelt und als qualifiziertes Nachrangdarlehen für die einzelnen Immobilienprojekte bereitgestellt wurde. (Die qualifizierten Nachrangdarlehen werden dabei bilanziell als Eigenkapital gewertet).

Fundingschwelle / Finanzierungsziel

Die Fundingschwelle ist der Betrag, der bei einem Crowdfunding-Projekt mindestens erreicht werden muss. Das Finanzierungsziel ist wiederum der Betrag, der idealerweise erreicht wird und nötig ist, um das Projekt wie im Exposé beschrieben umzusetzen.